1. Startseite
  2. Adel nach Ländern
  3. Russischer Adel

Russischer Adel

Russischer Adel Titelbild

    Im alten Russland galten die Bojaren als Adelige, hatten aber keine erblichen Titel und besaßen in der Regel kein Land. Die Bojarenduma war der beratende Rat eines Fürsten; sie bildete auch seine ständige Wache. Im 14. Jahrhundert wurden viele Ländereien dem Adel zur Nutzung überlassen – nicht als Eigentum, denn das blieb beim Großfürsten. Der Adel war in zwei Kategorien unterteilt: den Moskauer Adel und den niederen Adel aus den Städten.

    Adelstitel in Russland

    Russischer Adel Beitragsbild

    In Russland waren die Adelstitel denen im übrigen Europa ähnlich: Fürst, Graf, Baron und unbetitelter Adel. Die fürstlichen Familien waren entweder dynastischen Ursprungs oder sie stammten von hochrangigen politischen Führern und Generälen ab. Gräfliche Häuser stammten von den Bojaren ab oder waren deutsche Adlige (Deutschbalten) aus dem Baltikum. Der Titel eines Barons war beim älteren Adel (außer beim baltischen Adel) nicht sonderlich angesehen, da er in der Regel an reiche Männer für finanzielle Unterstützung verliehen wurde.

    Zwischen dem Ende des 19. und dem Beginn des 20. Jahrhunderts verloren viele Adelsfamilien ihre Landgüter. Dies war auf die Abschaffung der Leibeigenschaft zurückzuführen und auf die Unfähigkeit des Adels, ihre Güter unter den veränderten Bedingungen noch zu bewirtschaften.

    Oktoberrevolution schafft Adelsstand ab

    Im November 1917 schafften die Bolschewiki den Adel per Dekret ab. Viele Adlige spielten jedoch bei der Gründung des neuen Staates eine wichtige Rolle. Lenin war einer von ihnen. Im Bürgerkrieg, der auf die Oktoberrevolution folgte, verloren viele Adlige ihr Leben; es gab ganze Regimenter, die ausschließlich aus Adligen bestanden. Andere wanderten aus, insbesondere in die Schweiz, nach Deutschland, Frankreich, Polen und in die USA.

    Während des bolschewistischen Regimes wurden viele Mitglieder des russischen Adels verfolgt, festgenommen und hingerichtet. Tausende von Dissidenten, gläubige Christen, Angehörige nichtrussischer Völker und kommunistische Beamte fielen – ebenso wie Adlige – Stalins „Säuberungen“ zum Opfer.

    Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden Adelsverbände und -organisationen ab 1991 wieder zugelassen. Der russische Adel als Klasse existiert jedoch nicht mehr.

    Es ist schwierig, die Zahl der heute lebenden Geschlechter zu schätzen, aber bei einer Bevölkerung von etwa 100 Millionen im Jahr 1917 dürfte sie mindestens 50.000-60.000 betragen.

    Bewerten Sie diesen Artikel

    Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten.
    [Gesamt: 3 Durchschnitt: 3]
    Adel nach Ländern

    Staat Vatikanstadt

    Staat Vatikanstadt Der Staat Vatikanstadt ist der kleinste unabhängige Staat der Welt und befindet sich inmitten der italienischen Hauptstadt Rom.…
    Adel nach Ländern

    Königreich Belgien

    Das Königreich Belgien Das Königreich Belgien hat eine lange und ereignisreiche Geschichte, in der der Adel und die Adelsstände eine…
    Adel nach Ländern

    Königreich Bhutan

    Das Königreich Bhutan Das Königreich Bhutan ist ein kleines, aber faszinierendes Land im südlichen Asien, das für seine einzigartige Kultur…
    Adel nach Ländern

    Japans Monarchie

    Japans Monarchie Die Monarchie Japans ist eine der langlebigsten Institutionen der Welt. Seit über 1.500 Jahren hat die Kaisar-Dynastie Japan…
    Adel nach Ländern

    Emirat Kuwait

    Das Emirat Kuwait Das Emirat Kuwait ist eine kleine, aber stolze Monarchie auf der Arabischen Halbinsel. Seit dem frühen 18.…
    Graf Graefin Titelbild
    Unsere Titel

    Baron Baronin

    „Baron“ und „Baronin“ sind in Europa Titel eines der niedrigsten Adelsränge. Die Adelstitel und die Verbindung zu den Baronien haben…