1. Startseite
  2. Adel nach Ländern
  3. Französischer Adel

Französischer Adel

Französischer Adel Titelbild

    Jahrhundertelang führte der Hochadel einen blutigen Konflikt gegen die königliche Macht. Dieser Kampf war zuweilen auch mit konfessionellen Gegensätzen verbunden. Das Königtum ging aus dem Konflikt gestärkt als Sieger hervor.

    Im Laufe des 17. Jahrhunderts konnten die Bourbonen und ihre Minister schließlich die Macht des Adels vollständig brechen, indem sie sich mit den protestantischen Mächten verbanden und ihre Politik gegen die Habsburger richteten. Sie wandelten den Adel in einen Hofadel am Hof von Versailles um. Viele Landadlige verloren ihr Vermögen am Hof durch die Kosten für Haushalt, Garderobe und Glücksspiel. Die Einführung des Dienstadels schwächte den älteren Adel. Das einzige Privileg, das diesem stark angewachsenen Adel blieb, war die Steuerbefreiung. Im Ancien Régime wurden nur wenige Rangtitel verliehen – die meisten großen Häuser hatten ihre Titel im Mittelalter erworben. Das Alter der Familie war für den Rang entscheidend. Trotzdem legten sich viele alte, titellose Adelsfamilien bei Hofe selbst Rangtitel zu. Diese wurden dort stillschweigend akzeptiert.

    Französische Revolution

    Mit Beginn der Französischen Revolution im August 1789 verloren viele Mitglieder des französischen Adels ihre Privilegien, behielten aber ihre Titel. Die Bauern konnten ihre Ländereien von ihren früheren Grundherren für das 20-Fache der von ihnen gezahlten jährlichen Abgaben zurückkaufen. Die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte trat am 26. August 1789 in Kraft. Erst am 19. Juni 1790 wurde in Frankreich das Erbrecht für Adelstitel abgeschafft. Während der Terrorherrschaft wurden Tausende und Abertausende von Adligen getötet – durch Guillotine, durch Lynchmorde ohne Gerichtsverfahren oder sie starben in Gefangenschaft. Tausende emigrierten.

    Erstes Kaiserreich

    Napoleon Bonaparte schuf eine neue Aristokratie, die Noblesse impériale, aus Personen, die ihm dienten (mit den Rängen Herzog, Graf und Baron). Im napoleonischen Kaiserreich wurde der Titel eines Marquis nicht verliehen; stattdessen wurde der Adel durch ein heraldisches System angezeigt, das den Rang visuell erkennbar machte. Neben den neuen Ernennungen verlieh Napoleon auch einigen der alten Adeligen Titel und Wappen.

    Restauration der Bourbonen

    Während der bourbonischen Restauration von 1814, die den kaiserlichen Adel formell anerkannte, wurden Angehörige des niederen Adels, die den Titel eines Barons, Grafen oder Markgrafen annahmen, zwar geduldet, aber nicht bestätigt. Diese Selbstadelung besteht heute noch in Frankreich. Während der Regierungszeit von Louis Philippe (1830 bis 1848) stellte der König das Oberhaus des Parlaments wieder her und verlieh Adeligen erbliche Titel. Im konstitutionellen System hatten die Aristokraten durch ihre Sitze im Oberhaus (Chambre des Pairs) politische Macht im Parlament. Nach der Ausrufung der Republik im Jahr 1848 kehrte Frankreich zu seinen revolutionären Prinzipien zurück und schaffte alle mit dem Adel verbundenen Privilegien ab.

    Zweites Kaiserreich

    Das Zweite Kaiserreich von Napoleon III. verlieh neue Adelstitel, ohne jedoch den Adel wieder als Stand einzusetzen.

    Französische Republik

    Nach der Ausrufung der Dritten Republik im Jahr 1870 erließ Patrice de MacMahon ein Dekret, das die Verleihung neuer Adelstitel untersagte, die bestehenden jedoch anerkannte. Obwohl es in der Gesellschaft bis ins 20. Jahrhundert hinein weiterhin Klassenunterschiede gab, nahm dieses Bewusstsein allmählich ab. Die Familien des Ancien Régime blickten auf die Noblesse Impériale herab. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatten viele Adelsfamilien ihren Status verloren oder waren ausgelöscht worden. Einige Adelsvereinigungen sind jedoch nach wie vor nur für Familien mit Adelsprädikat offen. Die französischen Gerichte erklärten das Konzept des Adels im Lichte der Erklärung von 1789 für unvereinbar mit der Gleichheit der Bürger. Damit ist der Adel als rechtlicher und sozialer Status in Frankreich abgeschafft. Durch Geburt vererbte Titel in den Monarchien werden jedoch als Teil des Namens nach den ursprünglichen Erbschaftsregeln anerkannt, können aber nicht durch Selbstannahme oder Gewohnheitsrecht erworben oder angeeignet werden. Sie sind nach französischem Recht geschützt, auch wenn sie keine besonderen Vorteile mit sich bringen.

    Titel des französischen Adels

    Die Ränge des französischen Adels in der alten Monarchie ähnelten denen in anderen europäischen Ländern: Duc (Herzog), Marquis (Markgraf), Comte (Graf), Vicomte (Vizegraf), Baron (Freiherr), Chevalier (Ritter) und Seigneur (einfacher Herr, Edelherr oder Gutsherr).

     

    Bewerten Sie diesen Artikel

    Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten.
    [Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]
    Graf Graefin Titelbild
    Unsere Titel

    Baron Baronin

    “Baron” und “Baronin” sind in Europa Titel eines der niedrigsten Adelsränge. Die Adelstitel und die Verbindung zu den Baronien haben…
    Graf Graefin Titelbild
    Unsere Titel

    Graf Gräfin

    “Graf” steht für einen adligen Rang zwischen Markgrafen und Viscount. Der Titel “Earl” reicht über lange Zeit in unterschiedliche Länder…
    Herzog und Herzogin Titelbild
    Unsere Titel

    Herzog Herzogin

    “Herzog” bzw. “Herzogin” bezeichnen in der Regel Monarchen, die über ein Herzogtum oder Adlige hohen Ranges regieren. Diese Titel galten…
    Monarchie Heute

    Monarchie 3

    Die dänische Monarchie ist eine der ältesten der Welt. Ihre Wurzeln reichen bis in die Wikingerzeit zurück. Was viele nicht wissen:…
    Monarchie 2 Titelbild
    Monarchie Heute

    Monarchie 2

    Die spanische Monarchie, verfassungsmäßig bekannt als Die Krone (spanisch: La Corona), ist das höchste Amt in Spanien. Es handelt sich um eine parlamentarische Monarchie mit erblicher Thronfolge.…
    Monarchie 1 Titelbild
    Monarchie Heute

    Monarchie 1

    Die Monarchie (von den griechischen Wörtern monos, d. h. “allein”, und archein, d. h. “herrschen”) ist eine Regierungsform, in der eine Person – der Monarch…
    Adlige Kinder Titelbild
    Der Adel

    Adlige Kinder

    Wussten Sie schon, dass die Kinder von Adligen häufig als “Prinz” oder “Prinzessin” bezeichnet werden? Eine Ausnahme stellt zum Beispiel…
    Herkunft und Entwicklung Titelbild
    Der Adel

    Herkunft und Entwicklung

    Der Begriff des Adels beschreibt eine Gesamtheit von Familien, die einem bestimmten Stand angehören. Auch heute gibt es weltweit noch…
    Europa Titelbild
    Adel nach Ländern

    Europa

    Das Konzept des Adels, wie es sich im Europa des 19. Jahrhunderts entwickelt hat, ist nicht vollständig auf die griechischen…
    Blüte und Niedergang Titelbild
    Der Adel

    Blüte und Niedergang

    Ende des 18. Jahrhunderts kam es durch die Revolution und die Industrialisierung zu einer Ablösung der älteren bürgerlichen Führungsschichten durch…

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
    Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
    Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.